Reizdarm

Bei einer unausgewogenen Ernährung wie z.B. Fertiggerichte, Zuviel unverdauliche Pflanzenfaser, Zuviel Fett und Eiweiss kann der Darm mit wiederkehrenden Entzündungen reagieren. Zugrunde liegt das sogenannte Leaky-Gut-Syndrom. Durch eine veränderte Passagezeit, äusseren und inneren Einflüsse auf den Mikrobiom weist der Patient vielfältige Symptome auf. Von Verstopfung bis Durchfall, starken Blähungen, Unwohlsein, Gewichtszu- und Abnahmen, Müdigkeit, Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Leistungsabfall, Aggression können dahinterliegen. Auch Konzentrationsstörungen, Allergien, Impfstoffbelastungen, Amalgam und Medikamente können ein Reizdarmsyndrom auslösen.

Grundregeln des Essens:

  • Nicht hastig essen und bei geschlossenem Mund kauen
  • Beim Trinken keine Luft schlucken
  • keinen Strohhalm benutzen
  • keine grossen schweren Mahlzeiten
  • keine Kaugummis oder Bonbons zwischendurch
  • viel stilles Wasser trinken
  • Entspannungstechniken wie Meditation, progressive Muskelentspannung nach Jacobsen
  • moderate Bewegung, walken, schwimmen etc.
  • Überprüfung der Medikamente auf Verträglichkeit

Download
Unverträglichkeitscheck
Mache hier einen kurzen Test und erfahre, ob dein Körper dir etwas aufzeigen möchte
Unverträglichkeitscheck.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.1 KB

Verstopfung auf der psychologischen-seelischen Ebene kann nicht hergeben, klammert an etwas. Geiz; Geld. Angst mittelos dazustehen. Nicht mit der Verdauung fertig werden.

 

 

Durchfall: die Angebote des Lebens nicht annehmen können. Übermaß an Detailanalyse und Kritik. Eindrucke unverdaut hindurchfallen lassen.

 

 

Reizdarm: Durchfall und Verstopfung von verschiedenen Seiten der Loslassproblematik, überspannte, angestrengte Bemühungen, das Leben mit aller Macht und übertriebener Kraft richtig verdauen und in den Griff kriegen wollen.